NHS Verschreibungspflichtige E-Zigaretten Weitere Reaktionen - Richter schlagen die FDA nieder - E-Zigarette in Malaysia nicht verboten? und IQOS in Amerika gestoppt

November 02, 2021

NHS-verschreibungspflichtige E-Zigaretten - Weitere Reaktionen

Die Nachricht, dass die britische Regierung die Einführung von E-Zigaretten auf Rezept in Erwägung zieht, wurde von den Mainstream-Medien weltweit aufgegriffen.

Bislang gab es nur wenige Gegner der Idee, und der britische Einzelhandel ist der Meinung, dass dies "gut für die Branche" sei..

NHS prescription e-cigarettes

Die Fachzeitschrift Better Retailing sprach mit einer Reihe von Einzelhändlern, und alle schienen der Idee positiv gegenüberzustehen - natürlich würde jedes lizenzierte E-Zigaretten-Produkt wahrscheinlich nur in Apotheken erhältlich sein.

Die Einzelhändler sind jedoch der Meinung, dass dadurch mehr Raucher auf die E-Zigarette umsteigen würden und die negative Einstellung gegenüber dem Verdampfen abnehmen könnte.

Avtar Sidhu von St. John's Budgens in Kenilworth, in der Nähe von mir in Warwickshire, sagte:

Im Laufe der Jahre gab es eine Menge widersprüchlicher und negativer Botschaften in Bezug auf E-Zigaretten, daher ist es großartig, dass die britische Regierung eine positive Rhetorik an den Tag gelegt hat.

Das gibt den Verbrauchern Vertrauen, schärft das Profil der E-Zigarette und trägt dazu bei, sie zu einem Mainstream-Produkt zu machen.

Tabak ist im Vergleich zu E-Zigaretten immer noch ein riesiger Markt, und während das Verdampfen diesen Markt immer weiter eindämmt, denke ich, dass dies ein Katalysator ist, damit er sich wirklich entfalten und wachsen kann.

Die Tatsache, dass der NHS diese Maßnahme ergreift, ist gut für die gesamte Kategorie und die Branche.

Es ist moralisch das Richtige.

Wir haben versucht, die Menschen vom Zigarettenkonsum wegzuführen, und das legitimiert es.

Viele Menschen, die darüber nachgedacht haben, werden sich der Zigarette zuwenden. Dies wird den Einzelhändlern zugute kommen, die dies als Chance sehen.

Gute Argumente.

Professor Nick Hopkinson, Facharzt am Royal Brompton und medizinischer Direktor von Asthma UK und der British Lung Foundation, sagte zu Sky News

Ich stehe lizenzierten E-Zigaretten immer noch misstrauisch gegenüber, aber ich muss zugeben, dass die Debatte das Vereinigte Königreich bei der Reduzierung von Tabakschäden an der Spitze hält.

Wenn die derzeitigen Raucher die Nachricht hören, dass E-Zigaretten auf Rezept vom NHS verschrieben werden können, dann können wir nur hoffen, dass Millionen von ihnen umsteigen.

Ob es jemals ein solches Produkt geben wird, ist im Moment nur eine Möglichkeit.

Also... was denken Sie?

Sollten wir vom NHS verschreibungspflichtige E-Zigaretten sehen?

Würden Sie die E-Zigarette, die Sie benutzen, als "Medikament" einstufen?

Über 3,5 Millionen von uns hier in Großbritannien brauchen kein Rezept, um mit dem Rauchen durch Verdampfen aufzuhören...

Eine Steuer auf E-Zigaretten und kein Verbot von E-Zigaretten in Malaysia

Malaysia wird wohl eher eine Steuer auf E-Zigaretten erheben, als diese gänzlich verbieten.

Die Anti-Verdampfer-Gruppen im Land sind jedoch wütend und fordern ein Umdenken der Regierung.

Bereits 2019 hatte die malaysische Regierung ein Verbot von E-Zigaretten ins Auge gefasst, und zwar vor dem Hintergrund des so genannten EVALI-Ausbruchs in den USA.

 

Heute wissen wir natürlich, dass das absolut nichts mit nikotinbasierten E-Zigaretten zu tun hatte, sondern auf verunreinigte und illegal gekaufte Cannabis-Pens zurückzuführen war.

IQOS wird in den USA aus dem Verkehr gezogen

Es ist eine Geschichte, die ich schon seit einer Weile verfolge, und es ist nun wahr, dass IQOS in den USA ab Ende November dieses Jahres nicht mehr verkauft werden soll.

 

Der Grund für diesen Schritt ist ein Gerichtsstreit zwischen den IQOS-Eigentümern Altria und British American Tobacco [BAT].



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.